Meilensteine (Archiv)

Projekt E-Qalin Transfer erfolgreich beendet

Nach einer intensiven Arbeitsphase mit Workshops in Luxemburg (Juni 2010) und Hannover (September 2010) konnte Ende September das Projekt E-Qalin Transfer erfolgreich abgeschlossen werden. So wurden in Frankreich und Großbritannien E-Qalin TrainerInnen und E-Qalin ProzessmanagerInnen ausgebildet und das Bildungskonzept und die Handbücher an die Landesanforderungen angepasst. Die ersten Häuser werden sich in Kürze mit E-Qalin selbst bewerten. Weiters wurde im Projekt eine Modell für eine E-Qalin Zertifizierung ausgearbeitet und in Slowenien ZertifiziererInnen (Peers) ausgebildet, die Alten- und Pflegeheime nach erfolgreicher Selbstbewertung mit Außensicht bewerten und bei Erfüllung bestimmter Kriterien ein E-Qalin Zertifikat überreichen. Mit dem Zertifizierungpartner Bureau Veritas konnte in Slowenien ein Experte für Zertifizierungen zur Mitentwicklung gewonnen werden. Die E-Qalin Zertifizierung wird auch für weitere Länder und Branchen angestrebt.

Weitere Informationen


Projekt Progress zur Steigerung der Kennzahlenqualität erfolgreich beendet

Im November 2010 konnte in Brüssel erfolgreich das Projekt Quality management by result-oriented indicators - towards benchmarking in residential care for older people abgeschlossen werden. Die Projektpartner haben im Projekt ergebnisorientierte Kennzahlen für die Arbeit in Alten- und Pflegeheimen gesammelt und diese in einem Katalog zusammengeführt. E-Qalin AnwenderInnen aus Österreich, Deutschland und Luxemburg konnten dabei wertvolle Erfahrungen einbringen. E-Qalin wird die Erkenntnisse aus dem Projekt in die Weiterentwicklung des Modells einfließen lassen.

Weitere Informationen zum Projekt


Slowenien: Neue Version für E-Qalin in Sozialzentren entwickelt

Am 24. September konnten sich über 50 BesucherInnen über die neue Branchenversion von E-Qalin informieren. In Slowenien wurde speziell für Sozialzentren das E-Qalin Modell adaptiert und erfolgreich in den Piloteinrichtungen getestet. Die Selbstbewertung hat viele Verbesserungspotenziale für die Einrichtungen aufgezeigt. Sozialminister Dr. Ivan Svetlika betonte den großen Nutzen E-Qalin, der auch in der begleitenden intensiven Evaluierung deutlich wurde und verspricht eine flächendeckende Einführung in allen slowenischen Sozialzentren. Auch Generaldirektor Davor Dominkus betonte in seinen Ausführungen, dass Qualitätsmanagement mit E-Qalin dort ansetzt, wo die Hauptbetroffenen agieren - bei den KlientInnen und MitarbeiterInnen. Er gratuliert den PionierInnen und sagt eine breite Unterstützung auch auf politscher Ebene zu.

 


E-Qalin - Projekt zur Einführung in tschechischen Alten- und Pflegeheimen gestartet

Wir freuen uns über das Interesse des tschechischen Dachverbandes Asociace poskytovatel sociálních slu?eb ČR (APSS ČR) an der Einführung von E-Qalin in tschechischen Alten- und Pflegeheimen. Im bis Herbst 2011 laufenden EU-Projekt werden durch die E-Qalin GmbH tschechische E-Qalin TrainerInnen ausgebildet, die Handbücher, Trainingsdesigns und Lernunterlagen angepasst und getest bevor im Frühjahr 2011 ca. 15 Alten- und Pflegeheime aus ganz Tschechien die erste Weiterbildung zur E-Qalin ProzessmanagerIn absolvieren werden, um sich anschließend auf den Weg der E-Qalin Selbstbewertung zu machen. Gerne berichten wir laufend über die Projektfortschritte auf unserer Seite.  

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte auch die Seite des von APSS ČR und die Projektseite

 


E-Qalin bestellt Assistentin der Geschäftsführung

Mit Februar 2010 übernimmt Mag.Mag. Heidemarie Staflinger die Assistenz der Geschäftsführung. Sie war von Beginn an im Projekt E-Qalin beteiligt, ist E-Qalin Trainerin, Moderatorin, Lehrbeauftragte für Qualitätsmanagement und E-Qalin an Universitätslehrgängen, E.D.E.-Heimleiterausbildungen und Fachhochschulstudiengängen. Die studierte Wirtschaftswissenschafterin und -pädagogin koordiniert die Gesellschaftsinteressen und arbeitet organisatorisch und inhaltlich in diversen Projekten mit. Gerne beantwortet sie auch Ihre Fragen zu E-Qalin.

 

MagMag. Heidemarie Staflinger


 E-Qalin ambulante Dienste

Vom 2. Bis 4. Februar 2010 haben sich die EntwicklerInnen von E-Qalin für ambulante Dienste in Wien getroffen. In Österreich und Deutschland wurde damit die Pilotphase abgeschlossen. Dieser Testlauf hat in beiden Ländern die gute Anwendbarkeit des Modells bestätigt. Die Resonanz der MitarbeiterInnen auf die Beteiligung bei der Selbstbewertung und die darin gesammelten Verbesserungsvorschläge war sehr groß. In allen beteiligten ambulanten und mobilen Diensten wird gerade mit großem Elan an der Umsetzung der Verbesserungsvorschläge gearbeitet. Im Workshop wurden die Evaluierungsergebnisse aus Deutschland und Österreich gesammelt und werden in Detailadaptierungen des E-Qalin Handbuches für ambulante Dienste übergeführt. Ab Sommer 2010 steht damit bereits die vierte Branchenversion von E-Qalin für qualitätsbegeisterte AnwenderInnen in Gesundheits- und Sozialeinrichtungen zur Verfügung. Wir bedanken uns bei allen EntwicklerInnen und Pilotorganisationen für die engagierte Mitarbeit und die Rückmeldungen.


Wechsel in der Geschäftsführung

Mag. Margit Klein (Österreich) übernimmt die Geschäftsführung der E-Qalin GmbH. Sie ist seit 13 Jahren Geschäftsführerin des Herz-Jesu-Heims, einem Seniorenheim in der Stadt Salzburg. E-Qalin wird in diesem Heim erfolgreich angewandt und hat u.a. dazu beigetragen, dass das Herz-Jesu-Heim mit dem Nationalen Qualitätszertifikat ausgezeichnet wurde. Margit Klein ist seit vielen Jahren im Vorstand von Lebenswelt Heim, dem Dachverband der österreichischen Alten- und Pflegeheime vertreten.

Mag. Margit Klein


 E-Qalin Progress in Österreich

Mit dem EU-Projekt "Qualitätsmanagement durch ergebnisorientierte Kennzahlen - Zur Entwicklung von Benchmarking in Alten- und Pflegeheimen" - PROGRESS werden europaweit ergebnisorientierte Kennzahlen entwickelt. E-Qalin kommt dabei neben der Einbringung von Kennzahlen, die von E-Qalin AnwenderInnen genutzt werden, vor allem die Aufgabe zu, eine Validierungsphase in Österreich, Deutschland und Luxemburg zu organisieren.

Am 11. und 12. November trafen sich E-Qalin ExpertInnen aus dem Management von Alten- und Pflegeheimen aus ganz Österreich zum Workshop: PROGRESS Österreich in Wien. Es wurden "ergebnisorientierte und steuerungsrelevante Kennzahlen" definiert und reflektiert. Der Nutzen von Controlling für das Management und die Steuerung der Qualität in Alten- und Pflegeheimen mit Kennzahlen wurde als Zukunftsthema bestätigt.

 


Europaweit erstes E-Qalin Qualitätshaus für Menschen mit Beeinträchtigungen

Im November wurde das Soziale Zentrum Mils unter der Trägerschaft der Barmherzigen Schwestern des Heiligen Vinzenz von Paul Zams als europaweit erste Einrichtung für Menschen mit Beeinträchtigungen als E-Qalin Qualitätshaus ausgezeichnet. Im Rahmen des organisationsweiten Selbstbewertungsprozesses und der Analyse wurde die Qualität der Leistungen und Abläufe sowie der gelebten Werte im Haus systematisch reflektiert. Die Ergebnisqualität der erbrachten Leistungen wurde gemessen und wird systematisch weiterentwickelt.

Wir gratulieren zur engagierten Qualitätsarbeit. Das Qualitätszertifikat ist die verdiente Auszeichnung für den großen Einsatz aller MitarbeiterInnen, der zum Wohle der KlientInnen für kontinuierliche Qualitätsentwicklung geleistet wurde.

Über die qualitätsvolle Auszeichnung freuten sich neben Leiter Dr. Matthias Walter und Oberin auch die Vertreter des Landes Tirol Dr. Johann Wiedemair und Mag. Josef Danner.

 


Award für E-Qalin

Am 23. November wurde E-Qalin für die Innovation und Nachhaltigkeit seiner Projektidee und seiner Produkte in der österreichischen Nationalbibliothek im Rahmen der Veranstaltung Lifelong Learning Award 2009 der Nationalagentur Lebenslanges Lernen von Bildungsministerin Claudia Schmied und Wissenschaftsminister Johannes Hahn ausgezeichnet.

(Bildquelle: BMUKK und BMWF verleihen Lifelong Learning Award 2009 (23.11.09)
Fotograf: Teresa Zötl)

 


E-Qalin ambulante Dienste in Österreich

Am 12. Januar durften die österreichischen TeilnehmerInnen der Pilotweiterbildung E-Qalin für ambulante Dienste von Mag. Adelheid Bruckmüller die Zertifikate zum/zur E-Qalin ProzessmanagerIn entgegennehmen. Das Rote Kreuz Oberösterreich sowie Salzburg und Caritas Socialis Wien sind die die österreichischen Träger (es entwickeln parallel ambulante Einrichtungen in Deutschland mit), welche die Branchenversion mitentwickeln und gleichzeitig die Einführung und E-Qalin Selbstbewertung evaluierten. Die beteiligten Organisationen konnten zahlreiche Verbesserungsvorschläge sammeln und sind bereits mitten in deren Umsetzung. Wir bedanken uns für die aktive Beteiligung und wünschen viel Erfolg für die Umsetzung der Ergebnisse.

Über die positiven Ergebnisse der E-Qalin Selbstbewertung freuten sich beim Projektabschluss auch der Geschäftsführer Mag. Schmidt , der Landespflegedienstleiter Brandner, alle beteiligten Fachgruppenmitglieder und Führungskräfte im Roten Kreuz Salzburg.


QM-System E-Qalin künftig auch in Frankreich und Großbritannien einsetzbar

Leonardo da Vinci - Transfer of Innovations
E-Qalin Transfer

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Mitteilung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Die Weichen sind gestellt: E-Qalin - das europäische Qualitätsmanagementsystem für die Altenpflege - kann nun auch in britischen und französischen Einrichtungen implementiert werden. Darauf verständigten sich im italienischen Veneto die Gesellschafter der E-Qalin GmbH. Das Transferprojekt (das mit Fördermitteln der Europäischen Union realisiert wird) umfasst auch das Bildungskonzept, das die E-Qalin Qualifizierung von Führungskräften aus den Piloteinrichtungen vorsieht.

E-qalin PilotprojektE-qalin PilotprojektE-qalin Pilotprojekt

5 britische Pilothäuser starteten im Frühling mit der Bildungsmaßnahme zur E-Qalin ProzessmanagerIn - organisiert vom britischen Partner UKQCS.

Der französische Partner CRP Consulting wird diesen Prozess mit Unterstützung des französischen Dachverbandes - Angela Cluzel im Herbst 2009 beginnen.


E-Qalin Branchenentwicklungen: ambulante/mobile Dienste und Sozialzentren

E-Qalin<sup

Neben den branchenspezifischen Versionen für die Altenhilfe und die Arbeit mit Menschen mit Beeinträchtigungen geht im Mai dieses Jahres die neue Branchenversion "E-Qalin für ambulante/ mobile Dienste" in die Pilotphase. Daran ist neben Österreich auch Deutschland beteiligt.

Zum Abschluss der ProzessmanagerInnen - Bildungsmaßnahme am 10. Juni in Bad Schallerbach, Österreich wurde ein Bild der Vernetzung der mobilen Dienste gebildet. Das Rote Kreuz Oberösterreich sowie Salzburg und Caritas Socialis Wien sind die jenigen Träger, welche die Branchenversion mitentwickeln und gleichzeitig die Einführung und E-Qalin Selbstbewertung evaluieren.

In Slowenien wird Anfang 2010 die Evaluierung der Branchenversion ?Sozialzentren? abgeschlossen, das slowenische Sozialministerium beauftrage FIRIS mit der Entwicklung.


Bildungsmaßnahme von E-Qalin ProzessmanagerIn mit internationaler Beteiligung

Vom 18. bis 20. März 2009 fand beim Bildungsträger andragogik konkret im thüringischen Wolfsburg-Unkeroda der erste Teil der insgesamt 52 Stunden umfassenden ProzessmanagerIn-Bildungsmaßnahme nach der neuen 3. Version des E-Qalin Modells für die Altenarbeit statt. Von den 14 TeilnehmerInnen waren auch mehrere Vorstandsmitglieder von Heimleiterverbänden aus Lettland, Tschechien, Frankreich, Luxemburg und der Schweiz nach Deutschland gekommen, um E-Qalin persönlich kennenzulernen. Heime, die E-Qalin einführen möchten, müssen zunächst mindestens zwei Führungskräfte (in der Regel die Heim- und die Pflegedienstleitung eines Hauses) zu ProzessmanagerInnen ausbilden lassen. Vorausgesetzt wird ein gewisses Basiswissen, u. a. Kenntnisse in Projektmanagement, Moderation sowie Erfahrungen mit anderen QM-Systemen.

Nach Absolvierung ihrer Bildungsmaßnahme leiten die ProzessmanagerInnen dann MitarbeiterInnen aus anderen Fachgruppen, etwa aus der Hauswirtschaft, der Pflege und Betreuung oder anderen Funktionsbereichen, bei der Arbeit mit E-Qalin an.

Die TeilnehmerInnen aus der Tschechischen Republik haben inzwischen ihr Interesse signalisiert, E-Qalin bis 2011 in 200 Einrichtungen zu etablieren.


Ausgezeichnete E-Qalin Häuser

NQZ Verleihung am 4. März 2009 im Sozialministerium Wien

NQZ Verleihung am 4. März 2009 im Sozialministerium Wien
Sozialminister Rudolf Hundstorfer, Büro Landesrat Ackerl, Sozialabteilung Oberösterreichs, die beiden ausgezeichneten E-Qalin Häuser aus Oberösterreich: Maria Rast, Schmolln und Grünburg

 

Im Rahmen des ersten Leonardo-da-Vinci-EU-Projektes wurde das Konzept einer Zertifizierung für das Modellland Österreich entwickelt. Nach Abschluss des Projektes wurde gemeinsam mit und im Auftrag des Österreichischen Sozialministeriums und aller neun Landesregierungen das "Nationale Qualitätszertifikat für Alten- und Pflegeheime in Österreich" (NQZ) weiterentwickelt und pilotiert. Am 4. März 2009 konnte der Österreichische Sozialminister Rudolf Hundstorfer den ersten 14 Pilotheimen, darunter 7 E-Qalin-Häusern, das Zertifikat "NQZ - Leben wie Daheim" verleihen.


Progress und E-Qalin

Das EU-Projekt "Qualitätsmanagement durch ergebnisorientierte Kennzahlen - Zur Entwicklung von Benchmarking in Alten- und Pflegeheimen" wird vom Europäischen Zentrum für Wohlfahrtspolitik und Sozialforschung koordiniert und von der Generaldirektion Beschäftigung (Programm PROGRESS) mitfinanziert. Insgesamt arbeiten in diesem Projekt sechs Partnerorganisationen aus Deutschland, Österreich, den Niederlanden und dem Vereinigten Königreich an der Entwicklung ergebnisorientierter Kennzahlen. Der E-Qalin GmbH kommt dabei neben der Einbringung von Kennzahlen, die von E-Qalin AnwenderInnen genutzt werden, vor allem die Aufgabe zu, eine Validierungsphase in Österreich, Deutschland und Luxemburg zu organisieren.

Im November 2009 findet in Wien der erste Validierungsworkshop statt dabei werden "ergebnisorientierte Kennzahlen" und wie diese zur Steuerung der Qualität in Alten- und Pflegeheimen dienen können, definiert und reflektiert. Das Interesse der E-Qalin Häuser an diesem Workshop ist sehr groß, die Nominierung ist österreichweit erfolgt.